Neues aus Südafrika 

Moin, Moin

Endlich mal wieder aus dem entfernten Südafrika. Es tut mi leid, aber ich komme echt nicht dazu mich aufzuraffen und über meine ganzen Erlebnisse zu bloggen, dabei passiert momentan echt viel Neues. Aber zunächst möchte ich über meine Arbeit in der Schule berichten. Der Computerraum ist seit etwa einem Monat wieder eröffnet. So haben wir nun auch die Chance den Charles Duna Kids den Umgang mit den Computern näher zu bringen. Nun haben wir auch neben den Girls Soccer Team auch ein Boys Handball Team gestartet. Mit den Soccer Girls, die auch die Golden Girls genannt werden trainieren wir nun fleißig für das Turnier Anfang Dezember in East London.  Wir htten sogar schon unsere erstes Testspiel gegen die Lamani Girls. Leider waren wir gegen das Team von Immo und Eiko unterlegen. Aber wie heißt es so schön nach dem Spiel ist vor  dem Spiel!So müssen wir uns momentan auch mit der Auswahl der Spielerin und den Transport für das Turnier beschäftigen. Wir trainieren mit den Soccer Girls am Dienstag und Donnerstag nach der Schule ab halb 3 bis 4. Am Mittwoch sind dann unsere Handballboys dran mit denen trainieren wir auch direkt nach der Schule. Durch diese Projekte lernt man auch die Kinder besser kennen, denn wir haben jede Klasse nur einmal pro Woche, sodass es schwierig ist sich Namen zu merken. Aber ich bin sehr stolz, dass ich schon einige kenne. Trotzdem werde ich wohl niemals alle kennen bei 1063 Schülern!! Diese Woche waren wir sogar das erste Mal mit 9 Kindern in einem öffentlichen Pool in New Brighton  schwimmen. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Für manche Kinder war es das erste Mal in einem Pool und man hat schon gesehen wie aufregend neu das alles für sie ist. Dennoch habe ich am meisten Respekt vor dem Schwimmunterricht, denn das ist schon eine sehr große Verantwortung die Jobst und ich tragen müssen. Aber neben den normalen Schulalltag erwartet uns auch immer wieder neue Aufgaben. Denn unsere Schule nimmt an sehr vielen Projekten teil. Einmal durften wir sogar die Jurry bei der Jaguar Primary School Challenge sein. Das war eine einzigartige Erfahrung. Der Wettkampf fand in der Bay West Mall statt. Das ist das größte Einkaufszentrum in Port Elizabeth. Bei dem Wettkampf mussten die Kinder ein Auto aus Pappe konstruieren und eine Präsentation ihrer Arbeit entwickeln. Dort hatten wir auch die Gelegenheit andere Lehrer von anderen Schulen kennenzulernen. Es gab zudem noch ein Baumpflanzprojekt von Woolworths und EduPlant. Dort haben die Kinder gelernt zum Einem gelernt wie wichtig gesunde Ernährung ist aber auch wie man ein Beet anlegt, Bäume pflanzt. Dabei war auch ganz schöne körperliche Arbeit erfordert. Denn einen trockenen Boden mit vielen Steinen und Glass ist kein Kinderspiel umzugraben. In Allem fühle ich mich sehr wohl und habe mich schon in das Land, die Leute und die Lebensweise verliebt. Mit den Braids, die alle PE-Mädels tragen fühlt man sich auch noch Afrikanischer!